HANSUELI STETTLER

Unfälle

 

 

St. Gallen SG 23.1.16 - Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf

Lenkend: Frau , 56
Fahrzeug: Personenwagen
Tageszeit: kurz nach 13:00 Uhr
Wetter: schön
Situation: Rechtskurve, Fahrerin hat nicht mehr begradigt
Strahlung: Bei Anfahrt seitl links, ev. Spiegelung frontal
Unfallbeschrieb:

Kollision Böschung und Abschrankung

Personenschaden: unverletzt, beide Insassen
offizielle Ursache  Sekundenschlaf
   

St.Gallen Martinsbrugg Unfallbild

Bild: Stapo SG

Unfallbericht

Am Samstagmittag (23.01.2016) ereignete sich auf der Martinsbruggstrasse ein Autounfall. Dabei prallte eine Autolenkerin in einen Metallelementzaun. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch hoher Sachschaden.

Am Samstagmittag lenkte kurz nach 13 Uhr eine 62-jährige Autofahrerin ihr Fahrzeug auf der Martinsbruggstrasse stadteinwärts. Auf Höhe Martinsbruggstrasse 90 kollidierte die Lenkerin aufgrund eines Sekundenschlafs mit einem Metallelementzaun am rechten Strassenrand. Die 62-Jährige und ein Mitfahrer blieben beide unverletzt. Am Auto und am Zaun entstand jedoch hoher Sachschaden.

 

Stapo SG

 

 

Sendeanlagen im Gebiet:


Die BAKOM-Karte weist für die Anfahrstrecke einen Sender auf:

St.Gallen Martinsbrugg Bakom.Karte

  St.Gallen Martinsbrugg google Ablauf

Messfahrt dieser Strecke am 28.1.16

St.gallen Martinsbrugg Anstieg nach Kurve

Der Funkeinfluss bei Durchfahrt am Abend ca. 17.05 ist genau in der Kurve nicht stark, hingegen der Bus allein machte schon einen scharfen Peak (wlan) (18:49.18) im sonst völlig funkfreien Martinstobel.

Falls noch Flankenspiegelung dazu kommt (Doppelstöcker oben leicht einwärts geneigte Scheiben) von einem vorbeifahrenden Postauto, kann das der Auslöser gewesen sein.

Eine solche Kreuzung in dieser Situation ist aber wahrscheinlich:

St.Gallen Martinsbrugg Fahrplan gegenkurs Postauto

Bei der Tankstelle Turm-Kaffee kommt ein weitere Funkquelle hinzu.

st.gallen Martinsbrugg MEssung trottoir

Solche Quellen (der Zapfsäulen-Steuerung) könnten auch der Auslöser des Unfalles vom 31.8.16 in Rufi gewesen sein, wo es einer Automobilistin nach dem Tanken "schwarz vor Augen" geworden ist.

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn