HANSUELI STETTLER

Unfälle

Unfallbericht

St.Gallen: Postauto fährt frontal gegen Baum

Am Donnerstagabend (02.02.2017) kollidierte ein Postauto auf der Langgasse frontal mit einem Baum. Insgesamt wurden sieben Personen verletzt und mussten ins Spital gebracht werden. Es entstand hoher Sachschaden sowie musste die Langgasse über mehrere Stunden gesperrt werden.
thumb postauto langgasse von Strasse aus .JPG

Am Donnerstag fuhr um 19:45 Uhr ein Postautochauffeur (60) mit einem Gelenkbus auf der Langgasse stadteinwärts. Gemäss ersten Erkenntnissen wurde es dem Chauffeur schwarz vor Augen und er kam in der Folge von der Strasse ab. Dabei überquerte er die Gegenfahrbahn und kollidierte auf Höhe der Liegenschaft Nr. 44 frontal mit einem Baum. Der 60-jährige Chauffeur wurde eingeklemmt und musste durch die Berufsfeuerwehr St.Gallen geborgen werden. Zudem wurden sechs Passagiere verletzt. Die Verletzten wurden durch die Rettungssanität ins Spital gebracht und gemäss ersten medizinischen Abklärungen nur leicht verletzt. 

Lenkend Mann 60
Fahrzeug: Gelenkbus der Postauto Ostschweiz AG
Tageszeit:  19:45
Wetter: trocken
Situation: gerade Strasse, Gegenspur überquert, Baum
Strahlung: frontal von Tankstellenshop-Gebäude
Unfallbeschrieb: plötzlich auftretende Beschwerden, Lenkkorrektur
Personenschaden: 7 Verletzte
offizielle Ursache medizinisches Problem vermutet

Situation

postauto langgasse von Strasse aus .JPG

postauto Langgasse von oben 2.2.17
Bilder: Stapo SG

 

Die auf die Stelle des "medizinischen Problems" einwirkende Mobilfunk-Antenne befindet sich auf dem Dach des Tankstellenshops der Langgasse: langgasse Sender street vies

 postauto Langgasse Senderkarte
Unfallstelle mit Senderdistanzen und Leistungskategorien, Bakom-Karte

 

Wenn man dem messtechnisch mit einer Messfahrt der vorhergehenden Strecke auf den Grund geht, ergibt sich folgender Ablauf:

Messfahrt vor FG 47.1
Die Messfahrt (3.2.2017, 15.00)  zeigt, dass vor dem Fussgängerstreifen eine Belastung von teilweise tiefer als 47 uW besteht.

Langgasse Messfahrt FG 198.8
Bild oben: die Messfahrt zeigt auch auf, dass sich unmittelbar nachher,  im Bereich vor dem Fussgängerstreifen,  deutliche Spitzen ergeben.
 
langgasse Grafik 3 peaks
Hier klicken zum Vergössern

Aus der grafischen Darstellung dieser Spitzen wird ersichtlich, dass sich die Strahlungsbelastung im Bereich des Fussgängerstreifens für den Fahrer mit drei sich deutlich steigernden Spitzen darstellt, während sich die Strecke vorher durch kontinuierlich - und auf wesentlich tieferem Niveau schwankende - Strahlungsspitzen auszeichnet. 

Die Messfahrt


Das Video startet aus technischen Gründen in der Buswendeschlaufe Heiligkreuz. Interessant wird es nach ca. 1 Minute, im Bereich vor dem Knick der Langgasse, auf Höhe Storchenstrasse.

Die Werte in den öffentlichen Bussen sind vor allem aufgrund des bordeigenen W-LAN, der Zahl der handysierenden Passagiere auf den vorderen Sitzen und der eigenen Sendegeräte, die die Fahrer links oberhalb des Kopfes, auf dem board haben, nochmals einiges höher - eine Vergleichsmessung wird aufschlussreich sein.

Schlussfolgerung

Hochfrequente Strahlung ist offensichtlich geeignet, unter bestimmten Umständen die Koordinationsfähigkeit des Nervensystems zu beeinträchtigen.

Falls Sie sich im Detail mit der Fragestellung befassen möchten, ist hier der einstündige Video meines Vortrags zu Elektrosmog im Verkehr zu sehen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn