HANSUELI STETTLER

Unfälle

 

Kollision auf Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel

 

Lenkend: Frau 71
Fahrzeug: Personenwagen
Tageszeit: 16.00 Uhr
Wetter: schön
Situation: Einbiegen auf Hauptstrasse ohne Vortritt. Roller übersehen.
Strahlung: Auf den letzten 100 m zwei Sender und zwei Hochspannungsquerungen
Unfallbeschrieb:

Kollision mit Roller

Personenschaden: Rollerfahrer schwer verletzt. Spezialklinik - i.d.R. Paraplegikerzentrum
 
   

Unfallbericht der Kapo Schwyz

 

Lachen: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein Rollerfahrer wurde am Dienstag, 26. September 2017, bei einem Verkehrsunfall in Lachen schwer verletzt. Eine 71-jährige Autofahrerin bog um 16 Uhr von der Feldmoos- in die St. Gallerstrasse ein. Dabei kam es zur Kollision mit einem von links herannahenden Motorroller. Dessen 32-jähriger Lenker erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn in Spitalpflege, von wo er in eine Spezialklinik verlegt wurde. Aufgrund der nötigen Strassensperrung, die bis 17.30 Uhr dauerte, kam es im Feierabendverkehr zu Verkehrsbehinderungen.

https://www.sz.ch/behoerden/sicherheit-polizei/kantonspolizei/medienmitteilungen/medienmitteilungen.html/72-416-411-408-2612-2611/news/10579

 

 Lachen Anfahrstrecke earth 27.9.17

 Bilder:  google earth

Die Fahrt der Automobilistin führte unter der SBB-Linie durch, an dieser Stelle queren zwei Hochspannungstrassen.

Kurz vor der Unfallstelle erreichte die Strahlung auf Höhe der Querstrasse ein Maximum, da beidseits Metallfassaden zusätzlich reflektieren:

Lachen Anfahrstrecke earth erster seitlicher peak 27.9.17

Auf dem blauen Gebäude ist seit den Aufnahmen von google street-view, eine weitere Sendeanlage errichtet worden. Aufgrund der Siedlungs- und Verkehrsstruktur wird sie in den gleichen Hautprichtungen wie die oben beschriebene senden:

Lachen Senderkarte mit HS 27.9.17

 

Die Fahrerin wurde also kurz nach der Querung eines starken elektromagnetischen Feldes (Bahnstrom und Übertragungsleitung) durch hochfrequente Felder von links getroffen.

Unter diesen Umständen kann die Wahrnehmung gemäss verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen bereits stark beeinträchtigt sein.

 

 

 

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn